Versuchsgut Lindhof - Versuchsgut für Ökologischen Landbau

Ökologischer Landbau

Unterschiede zwischen dem ökologischen Landbau nach Naturland® - bzw. Bioland® - Verbandsrichtlinien und dem konventionellen bzw. integrierten Landbau

  • Verzicht des ökolog. Landbaus auf chemisch-synthetisch hergestellte Pflanzenschutzmittel: Nützlinge (z.B. Schlupfwespen) aber auch Pflanzenschutzmittel biologischer Herkunft (z.B. Pflanzenextrakte) dürfen auch im ökologischen Landbau eingesetzt werden, letztere bedürfen jedoch jeweils einer besonderen Zulassung.
  • Verzicht des ökologischen Landbaus auf chemisch-synthetisch hergestellte bzw. chemisch oder energieaufwändig aufbereitete Mineraldüngemittel: Der Einsatz von mineralischen Stickstoff-Düngemitteln ist im ökolog. Landbau grundsätzlich verboten, während der Einsatz der Pflanzengrundnährstoffe P, K oder Kalk in naturbelassener bzw. wenig aufbereiteter Form erlaubt ist.
  • Verbot des Einsatzes von konventionell erzeugter Gülle, Jauche bzw. Wirtschaftsdünger aus Intensivlandwirtschaft im Verbands-Öko-Landbau: Gülle, Jauche und Mist aus dem eigenen Öko-Betrieb bzw. von anderen öko- logisch wirtschaftenden Betrieben darf zur Düngung verwandt werden.
  • Deutliche Begrenzung des Zukaufs von Futtermitteln: Im Verbands-Öko-Landbau ist die Verfütterung von konventionell erzeugt. Getreide bzw. Silagen verboten. Im ökologischen Landbau wird seit Jahrzehnten auf den Einsatz von Tiermehl und synthetischen Aminosäuren verzichtet. Mindestens 50% des Futters muss vom eigenen Betrieb stammen.
  • Der Einsatz von gentechnisch veränderten Pflanzen, Tieren oder Mikro- organismen ist im ökologischen Landbau grundsätzlich untersagt. Dies gilt auch für die Weiterverarbeitung aller als ökologisch vermarkteter Produkte.
  • Alle ökologisch gehaltene Tiere haben Anspruch auf Sommerweidegang bzw. ständigen Zutritt zu Ausläufen.
  • Zertifiziert ökologisch wirtschaftende Betriebe haben sich vertraglich auf die Erhaltung und Mehrung der Bodenfruchtbarkeit verpflichtet.

 

Naturland®-, Bioland®- bzw demeter®- Betriebe bzw. Weiterverarbeiter werden von unabhängigen Stellen auf Einhaltung der oben genannten Produktionsgrundsätze mit und ohne Vorankündigung kontrolliert.